Skip to content

Hahnenklee – CDU meldet Gesprächsbedarf bzgl. des Kurhaus-Areals an.

Die CDU hat aktuell beantragt, dass die Verwaltung kurzfristig zu einem nicht-öffentlichen, interfraktionellen Gespräch mit den bisherigen Investor-Interessenten einlädt, um Beweggründe für eine derzeitige Absage des Projekts sowie Möglichkeiten einer weiteren Zusammenarbeit auf dem Areal des Bereiches Kurhaus / Kurmittelhaus zu erörtern.

Begründung:

Das Verfahren rund um die Entwicklung des Kurhauses / Kurmittelhaus zieht sich nunmehr über viele Jahre hin, vielfältige Ideen wurden hierzu diskutiert. Die Entwicklung des Areals ist für Hahnenklee von hoher Bedeutung, daher möchte die CDU-Fraktion vermeiden, dass nunmehr wieder einige Jahren durch Gutachten und Verfahren vergehen, bis eine Lösung gefunden wird.

Letztmalig hatte es im Rahmen eines interfraktionellen Gesprächs (siehe Beantwortung der Ratsanfrage 2021/229-01) mit dem Ortsrat Hahnenklees in 2019 eine Vereinbarung mit der Lüder-Gruppe gegeben, dass an einer Hotelentwicklung weitergearbeitet werden soll und man dieses forciert. Alle Beteiligten – fraktionsübergreifend – waren von der Lösung überzeugt. Zu erwähnen ist zudem, dass es mit dem Bau einer Multifunktionshalle enorme Fördermittel geben könnte.

Aus Sicht der CDU ist es daher unerlässlich, vor Beschlussfassung eines neuen Auftrags zur Entwicklung eines Nutzungskonzepts, noch einmal mit dem bisherigen Interessenten in den Austausch zu kommen, um seine vermeintliche Absage für dieses Projekt zu erfahren und zu diskutieren.


Für die CDU-Ortsratsfraktion: Dr. Petra Haumann, Axel Bender, Heinrich Wilgenbus

Für die CDU-Stadtratsfraktion: Norbert Schecke, Pascal Bothe

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x