Fahrradboxen und kein Ende (?)

Nicht ganz ungerechtfertigt ist die öffentliche Kritik bei der Suche nach Stellplätzen für Fahrradboxen in unserer Innenstadt. Die erste Intention hier eine Verbesserung zu erzielen, fusst auf einen CDU-Antrag vom 22.10.2020:

  1. Im Zuge der Erneuerung der Pflasterung in der Wohldenberger Str. errichtet die Stadt in dieser Straße moderne Fahrradabstellplätze mit Lademöglichkeiten für E-Bikes und Schließfächern
  2. Einbau einer zeitgemäßen Illumination in der Wohldenberger Str.

Gedacht war hier (lediglich) an „einfache“ Fahrradbügel um sein Fahrrad sichern zu können und ggf. einen Schliessfachschrank mit Lademöglichkeit. Da die voluminösen Fahrradboxen vielerorts nicht ins Stadtbild passen oder andere Hinderungsgründe vorliegen, ist nunmehr vorerst ein „kleiner gemeinsamer Nenner“ vorgeschlagen und für umsetzbar befunden worden.

Neben dem jetzt vorgeschlagenen Standort „Bahnhof Vienenburg“ haben wir seitens der CDU jüngst auch Hahnenklee genannt, da hier der Fahrradtourismus ein wichtiger Bestandteil, aber auch noch deutlich ausbaufähig ist. Diese Alternative werden wir nochmals benennen.

Aber wo fehlen speziell in Goslar´s Innenstadt noch Abstellmöglichkeiten / Haltebügel für Fahrräder ?

Wer weiß das, vorbehaltlich einer sich dann anschließenden Prüfung der Verwaltung, besser als Fahrradfahrer ?

Gerne hören wir hierzu Ihre/Deine Vorschläge ?

Mandatswechsel: Michaelis folgt auf Di Febo

Nina Di Febo

Pressemitteilung vom 21.03.2024

Zu einem Mandatswechsel kommt es jetzt bei der CDU-Ratsfraktion. Ratsfrau Nina Die Febo wird aufgrund einer beruflichen Veränderung, die sie im Rahmen des letzten Jahres ergeben hat, ihr Mandat nicht mehr in der von ihr gewünschten Art der Mitarbeit und des Engagements nachkommen können und hat sich daher zu diesem Schritt entschieden.

Nina Di Febo wurde 2021 in den Rat gewählt und war seitdem die einzige Frau in der Goslarer CDU-Ratsfraktion, „ was aber überhaupt kein Problem für mich dargestellt hat, da ich mich von Beginn immer wertgeschätzt  gefühlt habe und meine Sicht immer einbringen konnte.“ so Di Febo, „von daher war dieser Schritt jetzt für mich nicht einfach, aber auch unumgänglich. Meine Wähler bitte ich um Verständnis.“

Da die ehemalige Ratsfrau Susanne Borkott als erste Nachrückerin ebenfalls aus persönlichen Gründen ihr Mandat nicht wahrnehmen kann, wird der ehemalige Wiedelaher Ortsvorsteher und Ratsherr Hans-Joachim Michaelis die Fraktion ab 01.05.2024 wieder vervollständigen.

„Hajo Michaelis braucht sicher wenig Zeit zur Einarbeitung, da er die Mechanismen kennt und wir gewinnen für den Bereich Vienenburg einen zusätzlichen Vertreter und Ansprechpartner vor Ort wieder.“ meint Faktionschef Norbert Schecke, der aber auch traurig zugibt, „dass mir die weibliche Sicht auf viele Prozesse schon fehlen wird.“ 

Abschließend gilt es Nina Di Febo für ihre Arbeit und Engagement zu danken, verbunden mit der Hoffnung und dem Zeichen, „dass die Tür für Nina offen bleibt, sie immer und gerne willkommen ist, “ so abschließend Fraktionsvorsitzender Norbert Schecke.